Suchen

Attenberg, Jami : Ist alles deins!

Roman
Es ist ein langer, heißer Augusttag im New Orleans der Trump-Ära. Der »Boss« Victor Tuchman, ein schwerreicher skrupelloser Geschäftsmann und brutaler Patriarch, kommt mit einem Herzinfarkt in die Notaufnahme. Seine Frau Barbra, gertenschlank und perfekt geschminkt, hört auch im Krankenhaus nicht auf, ihr tägliches Schrittpensum zu absolvieren. Während der Sohn Gary sich weigert, den Sterbenden zu besuchen, fährt die Tochter Alex nur hin, um die Mutter zum Reden zu bringen. Die Enkelinnen gehen längst ihre eigenen Wege. Die Schwiegertochter Twyla zeigt wie immer als Einzige Gefühle. Beobachtet vom Krankenhauspersonal und unterwegs in einer einst glanzvollen, jedoch vom Hurrikan Katrina noch immer gezeichneten Stadt, versucht Alex, die Wahrheit über die Familie zu ergründen, während zwischen Gary und Twyla der Kummer über ihre gescheiterte Ehe wieder aufflammt. Mit »Ist alles deins!« zeigt sich Jami Attenberg auf der Höhe ihrer Kunst: ein tiefgründiger Familienroman über die ungeheuren Auswirkungen missbrauchter Macht, alter Wunden und gefährlicher Abhängigkeiten.»Jami Attenberg taucht tief ein in düstere Familiengeheimnisse und hat mit 'Ist alles deins!' erneut einen packenden und mitreißenden Roman geschrieben. Er ist eine Parabel auf unsere Zeit.« Observer »Attenbergs süffige Sprache perlt wie Champagner und erzählt die Geschichte einer Macbeth-Figur und seiner vermeintlichen Lady - und wie eine ganze Familie verwüstet wird.« Stefanie Diez, Buchhandlung Die Insel in Berlin »Jami Attenberg entwirft meisterhaft das Gefüge einer zerrütteten Familie, deren Mitglieder nicht mit-, aber auch nicht ohne einander leben können. Die Tuchmans sind neurotisch, bindungsunfähig, verletzlich und einsam - und in ihrem Streben nach dem alltäglichen Glück zutiefst menschlich. Ein tragikomischer Roman, den man in einem Rutsch durchlesen muss, messerscharf beobachtet und glänzend erzählt!« Julia Kortenjann, Buchhandlung Musial in Recklinghausen »Ein Tag im Leben einer Familie in New Orleans. Liebe und Verrat, Wahrheit und Betrug, Familienbande und Freiheit, Leben und Tod. Mit großer Empathie, Witz und Nähe erzählt Jami Attenberg von Familienabgründen im 21. Jahrhundert.« Samy Wiltschek, Kulturbuchhandlung Jastram in Ulm »Ähnlich wie bei den Middlesteins seziert Jami Attenberg die Motive und Beweggründe der einzelnen Familienmitglieder sehr fein, zeigt ihre Sehnsüchte und Wünsche, aber auch ihre Verfehlungen und dunklen Seiten. Dieses Buch ist wieder ein besonderer Gesellschaftsroman, der ein Bild der amerikanischen Mittelschicht entwirft, das einen erschauern lässt, gleichzeitig aber voller Humor und Mitgefühl ist.« Kirsten Jahn, Thalia in Hildesheim »In dem neuen Roman von Jami Attenberg steht wieder eine Familie im Mittelpunkt, deren Mitglieder sich nicht unbedingt mögen. Erzählt wird ihre Geschichte an dem Tag, als der Vater im Sterben liegt, aus der Perspektive der einzelnen Familienmitglieder und von Menschen, denen sie zufällig begegnen. Es entsteht ein facettenreiches Bild, und neben der Kälte der Mutter und dem gewaltbereiten Vater tauchen noch andere dunkle Geheimnisse auf.« Sabine Rollnik, Die gute Seite in Berlin »Jami Attenberg versteht es, ihre Figuren vor einem Scherbenhaufen zu platzieren. Das tut an manchen Stellen weh, aber was wäre ein echter Attenberg-Roman ohne diese Prise Ironie und diesen scharfen Blick für das, was unter jenem Scherbenhaufen begraben liegt.« Antje Höft, Buchhandlung Heymann in Hamburg-Eppendorf
Autor Attenberg, Jami / Christ, Barbara (Übers.)
Verlag Schöffling
Einband Fester Einband
Erscheinungsjahr 2021
Seitenangabe 320 S.
Meldetext Lieferbar in 24 Stunden
Ausgabekennzeichen Deutsch
Abbildungen Umschlagbild von T. S. Harris
Masse H21.0 cm x B14.1 cm x D2.9 cm 472 g
Es ist ein langer, heißer Augusttag im New Orleans der Trump-Ära. Der »Boss« Victor Tuchman, ein schwerreicher skrupelloser Geschäftsmann und brutaler Patriarch, kommt mit einem Herzinfarkt in die Notaufnahme. Seine Frau Barbra, gertenschlank und perfekt geschminkt, hört auch im Krankenhaus nicht auf, ihr tägliches Schrittpensum zu absolvieren. Während der Sohn Gary sich weigert, den Sterbenden zu besuchen, fährt die Tochter Alex nur hin, um die Mutter zum Reden zu bringen. Die Enkelinnen gehen längst ihre eigenen Wege. Die Schwiegertochter Twyla zeigt wie immer als Einzige Gefühle. Beobachtet vom Krankenhauspersonal und unterwegs in einer einst glanzvollen, jedoch vom Hurrikan Katrina noch immer gezeichneten Stadt, versucht Alex, die Wahrheit über die Familie zu ergründen, während zwischen Gary und Twyla der Kummer über ihre gescheiterte Ehe wieder aufflammt. Mit »Ist alles deins!« zeigt sich Jami Attenberg auf der Höhe ihrer Kunst: ein tiefgründiger Familienroman über die ungeheuren Auswirkungen missbrauchter Macht, alter Wunden und gefährlicher Abhängigkeiten.»Jami Attenberg taucht tief ein in düstere Familiengeheimnisse und hat mit 'Ist alles deins!' erneut einen packenden und mitreißenden Roman geschrieben. Er ist eine Parabel auf unsere Zeit.« Observer »Attenbergs süffige Sprache perlt wie Champagner und erzählt die Geschichte einer Macbeth-Figur und seiner vermeintlichen Lady - und wie eine ganze Familie verwüstet wird.« Stefanie Diez, Buchhandlung Die Insel in Berlin »Jami Attenberg entwirft meisterhaft das Gefüge einer zerrütteten Familie, deren Mitglieder nicht mit-, aber auch nicht ohne einander leben können. Die Tuchmans sind neurotisch, bindungsunfähig, verletzlich und einsam - und in ihrem Streben nach dem alltäglichen Glück zutiefst menschlich. Ein tragikomischer Roman, den man in einem Rutsch durchlesen muss, messerscharf beobachtet und glänzend erzählt!« Julia Kortenjann, Buchhandlung Musial in Recklinghausen »Ein Tag im Leben einer Familie in New Orleans. Liebe und Verrat, Wahrheit und Betrug, Familienbande und Freiheit, Leben und Tod. Mit großer Empathie, Witz und Nähe erzählt Jami Attenberg von Familienabgründen im 21. Jahrhundert.« Samy Wiltschek, Kulturbuchhandlung Jastram in Ulm »Ähnlich wie bei den Middlesteins seziert Jami Attenberg die Motive und Beweggründe der einzelnen Familienmitglieder sehr fein, zeigt ihre Sehnsüchte und Wünsche, aber auch ihre Verfehlungen und dunklen Seiten. Dieses Buch ist wieder ein besonderer Gesellschaftsroman, der ein Bild der amerikanischen Mittelschicht entwirft, das einen erschauern lässt, gleichzeitig aber voller Humor und Mitgefühl ist.« Kirsten Jahn, Thalia in Hildesheim »In dem neuen Roman von Jami Attenberg steht wieder eine Familie im Mittelpunkt, deren Mitglieder sich nicht unbedingt mögen. Erzählt wird ihre Geschichte an dem Tag, als der Vater im Sterben liegt, aus der Perspektive der einzelnen Familienmitglieder und von Menschen, denen sie zufällig begegnen. Es entsteht ein facettenreiches Bild, und neben der Kälte der Mutter und dem gewaltbereiten Vater tauchen noch andere dunkle Geheimnisse auf.« Sabine Rollnik, Die gute Seite in Berlin »Jami Attenberg versteht es, ihre Figuren vor einem Scherbenhaufen zu platzieren. Das tut an manchen Stellen weh, aber was wäre ein echter Attenberg-Roman ohne diese Prise Ironie und diesen scharfen Blick für das, was unter jenem Scherbenhaufen begraben liegt.« Antje Höft, Buchhandlung Heymann in Hamburg-Eppendorf
Fr. 35.90
Verfügbarkeit: Am Lager
ISBN: 978-3-89561-358-6
Verfügbarkeit: Lieferbar in 24 Stunden

Über den Autor Attenberg, Jami

Jami Attenberg, geboren 1971 in Illinois, studierte an der Johns Hopkins University in Baltimore und lebt in New Orleans. Sie hat Erzählungen und Romane veröffentlicht, die sich um das Glück und Unglück von Familien drehen. »Die Middlesteins« und »Nicht mein Ding« standen auf der New York Times-Bestsellerliste und wurden vielfach ausgezeichnet. Barbara Christ studierte Literatur- und Theaterwissenschaften und arbeitete als Dramaturgin und Verlagslektorin. Seit 1997 übersetzt sie aus dem Englischen Theaterstücke und Prosa, u. a. Russell Banks, David Greig, Noah Haidle, Doris Lessing, Anthony Neilson und Simon Stephens. Seit 2012 leitet sie Seminare im Rahmen verschiedener Übersetzerwerkstätten.

Weitere Titel von Attenberg, Jami

Filters
Sort
display