Suchen

Bitterli, Konrad (Hrsg.): Expressionismus Schweiz

Der Expressionismus in der Schweiz war eine sehr heterogene und vielfältige Kunstströmung, die sich durch einen ausgeprägten Individualismus auszeichnet. Der Band bietet einen spannenden Überblick der künstlerischen Entwicklungen in sämtlichen Regionen des Landes, insbesondere in der Romandie und im Tessin, mit Werken von über 30 bekannten und neu zu entdeckenden Künstlerinnen und Künstlern.In den Jahren vor dem Ersten Weltkrieg entwickelte sich in der Schweiz eine Avantgarde, die sich einer radikal neuen, expressiven Bildsprache bediente. Angesichts der kriegerischen Bedrohung befassten sich die Künstlerinnen und Künstler intensiv mit dem Naheliegenden, Eigenen, Persönlichen. Zentral für ihr Schaffen waren die heimatliche Landschaft als Rückzugsort, die Auseinandersetzung mit dem Menschen im Porträt und das formale und koloristische Experimentieren im Stillleben. Künstler*innenliste: Cuno Amiet Hans Arp Alice Bailly Maurice Barraud Philipp Bauknecht Fritz Baumann Otto Baumberger Hans Berger Arnold Brügger Gustave Buchet Paul Camenisch Helen Dahm Ignaz Epper Ernst Frick Wilhelm Gimmi Eduard Gubler Max Gubler Eduard Gunzinger Giovanni Giacometti Walter Helbig Hermann Huber Rita Janett Alexej von Jawlensky Ernst Ludwig Kirchner Paul Klee Reinhold Kündig Oskar Lüthy Gordon McCouch Louis Moilliet Otto Morach Werner Neuhaus Fritz Pauli Albert Pfister Johann Robert Schürch Max Sulzbacher Marianne von Werefkin
Autor Bitterli, Konrad (Hrsg.)
Verlag Hirmer
Einband Fester Einband
Erscheinungsjahr 2021
Seitenangabe 240 S.
Meldetext Lieferbar in 24 Stunden
Ausgabekennzeichen Deutsch
Abbildungen 200 Abbildungen in Farbe
Masse H28.0 cm x B23.0 cm x D2.3 cm 1'552 g
Verlagsartikelnummer 3794
Der Expressionismus in der Schweiz war eine sehr heterogene und vielfältige Kunstströmung, die sich durch einen ausgeprägten Individualismus auszeichnet. Der Band bietet einen spannenden Überblick der künstlerischen Entwicklungen in sämtlichen Regionen des Landes, insbesondere in der Romandie und im Tessin, mit Werken von über 30 bekannten und neu zu entdeckenden Künstlerinnen und Künstlern.In den Jahren vor dem Ersten Weltkrieg entwickelte sich in der Schweiz eine Avantgarde, die sich einer radikal neuen, expressiven Bildsprache bediente. Angesichts der kriegerischen Bedrohung befassten sich die Künstlerinnen und Künstler intensiv mit dem Naheliegenden, Eigenen, Persönlichen. Zentral für ihr Schaffen waren die heimatliche Landschaft als Rückzugsort, die Auseinandersetzung mit dem Menschen im Porträt und das formale und koloristische Experimentieren im Stillleben. Künstler*innenliste: Cuno Amiet Hans Arp Alice Bailly Maurice Barraud Philipp Bauknecht Fritz Baumann Otto Baumberger Hans Berger Arnold Brügger Gustave Buchet Paul Camenisch Helen Dahm Ignaz Epper Ernst Frick Wilhelm Gimmi Eduard Gubler Max Gubler Eduard Gunzinger Giovanni Giacometti Walter Helbig Hermann Huber Rita Janett Alexej von Jawlensky Ernst Ludwig Kirchner Paul Klee Reinhold Kündig Oskar Lüthy Gordon McCouch Louis Moilliet Otto Morach Werner Neuhaus Fritz Pauli Albert Pfister Johann Robert Schürch Max Sulzbacher Marianne von Werefkin
Fr. 54.90
Verfügbarkeit: Am Lager
ISBN: 978-3-7774-3794-1
Verfügbarkeit: Lieferbar in 24 Stunden

Über den Autor Bitterli, Konrad (Hrsg.)

Konrad Bitterli ist seit 2017 Direktor des Kunst Museum Winterthur und des Museum Oskar Reinhart.

Weitere Titel von Bitterli, Konrad (Hrsg.)

Benutzer, die diesen Artikel gekauft haben, haben auch gekauft

Hildbrand, René
Die besten Schweizer Sprichwörter

555 geflügelt Worte und Weisheiten in Mundart und Hochdeutsch
Fr. 31.00

Boutique-Sha Editorial (Hrsg.)
Sashiko in Farbe

Japanisch sticken
Fr. 29.00

Renninger, Suzann-Viola
Wenn Sie kein Feigling sind, Herr Pfarrer

Werner Kriesi hilft sterben
Fr. 36.00

Roth, Daniel
Baumwanderungen

30 Routen zu den eindrücklichsten Bäumen der Schweiz
Fr. 40.00

Knoblauch, Petra
Resteliebe Porzellan - Alles verwenden. Nichts verschwenden

Die besten Ideen aus Porzellan
Fr. 25.90
Filters
Sort
display