Suchen

Bontrup, Heiner : Die Ernst-Höllerhagen-Story

Ein Jazzmusiker zwischen Nationalsozialismus und Wirtschaftswunder

Der Name Ernst Höllerhagen ist in der Musikgeschichte weitgehend in Vergessenheit geraten, obwohl er in der Mitte des zwanzigsten Jahrhundert wie zur Zeit der Swingära für die europäische Jazzwelt einen sehr guten Klang hatte. Unzählige Plattenaufnahmen zeugen davon, wie gefragt der begabte Klarinettist und Saxophonist war. Die Lebensgeschichte Ernst Höllerhagens, der in Wuppertal-Barmen geboren wurde, ist auch eine Zeitreise in das Berlin der 30er Jahre. Swing und Jazz, das war Ausdruck eines Lebensgefühls. Auf die Frage: »Sind Sie Nationalsozialist?« hat Ernst Höllerhagen bezeichnenderweise geantwortet: »Nein,- ich bin Saxophonist!«Das Berührende an der Biographie Höllerhagens - ein Leben swingend zwischen musikalischen Höhenflügen und Abstürzen im Privaten - ist, dass er sich und der Liebe zu seiner Musik in den entscheidenden Augenblicken seines Lebens treu geblieben ist. Davon erzählt diese Biographie - und vom Jazz und Swing in den verrückten Zeiten der ersten Hälfte des vorigen Jahrhunderts.


Autor Bontrup, Heiner / Fränzel, E. Dieter
Verlag Nordpark Verlag
Einband Kartonierter Einband (Kt)
Erscheinungsjahr 2011
Seitenangabe 184 S.
Meldetext Folgt in ca. 15 Arbeitstagen
Ausgabekennzeichen Deutsch
Abbildungen Paperback
Masse H21.5 cm x B13.5 cm x D1.1 cm 257 g

Der Name Ernst Höllerhagen ist in der Musikgeschichte weitgehend in Vergessenheit geraten, obwohl er in der Mitte des zwanzigsten Jahrhundert wie zur Zeit der Swingära für die europäische Jazzwelt einen sehr guten Klang hatte. Unzählige Plattenaufnahmen zeugen davon, wie gefragt der begabte Klarinettist und Saxophonist war. Die Lebensgeschichte Ernst Höllerhagens, der in Wuppertal-Barmen geboren wurde, ist auch eine Zeitreise in das Berlin der 30er Jahre. Swing und Jazz, das war Ausdruck eines Lebensgefühls. Auf die Frage: »Sind Sie Nationalsozialist?« hat Ernst Höllerhagen bezeichnenderweise geantwortet: »Nein,- ich bin Saxophonist!«Das Berührende an der Biographie Höllerhagens - ein Leben swingend zwischen musikalischen Höhenflügen und Abstürzen im Privaten - ist, dass er sich und der Liebe zu seiner Musik in den entscheidenden Augenblicken seines Lebens treu geblieben ist. Davon erzählt diese Biographie - und vom Jazz und Swing in den verrückten Zeiten der ersten Hälfte des vorigen Jahrhunderts.


Fr. 23.90
Verfügbarkeit: Am Lager
ISBN: 978-3-935421-42-3
Verfügbarkeit: Folgt in ca. 15 Arbeitstagen

Über den Autor Bontrup, Heiner

Heiner Bontrup, geboren 1960, hat in Wuppertal Literaturwissenschaft und Philosophie studiert und warLehrbeauftragter an der Universität Wuppertal für Didaktik der Philosophie. Er hat bundesweite Bildungsprojekteund -wettbewerbe konzipiert. Nach dem Studium Ausbildung zum Fachzeitschriftenredakteur,danach Presse- und Öffentlichkeitsreferent der Stadt Duisburg. Heute arbeitet er als Lehrer sowie als Autorund freier Kulturjournalist. Redaktionelle Mitarbeit an verschiedenen Literaturanthologien. Koautor desBuchs »Sounds like Whoopataal - Wuppertal in der Welt des Jazz«. Nach »German Song« und »Jazz untermHakenkreuz - die Ernst Höllerhagen-Story« ist »Der Abend kommt als Kubist« das dritte Hörstückdes Wuppertalers. Heiner Bontrup ist Stellvertretender Vorsitzender der Else-Lasker-Schüler-Gesellschaft.

Weitere Titel von Bontrup, Heiner

Filters
Sort
display