Suchen

Freund, René: Das Vierzehn-Tage-Date

Roman
Ungewollte Quarantäne: Mit bewährtem Humor erzählt René Freund eine coronabedingte Beziehungsgeschichte. Corinna ist das Tinder-Date von David. Die beiden haben sich, wenn man ehrlich ist, aus lauter Langeweile und - coronabedingt - bei ihm zu Hause getroffen. Sie ist Kellnerin und wegen der Lokalsperren arbeitslos. Außerdem ist Corinna unordentlich, trinkt, raucht und stopft sich mit Junkfood voll. David ist Musiklehrer und Veganer. Klar, dass die beiden nicht füreinander bestimmt sind. Nach einer gemeinsam verbrachten Nacht, an die sich Corinna wegen einer Flasche Wodka nicht mehr erinnern kann, sind die beiden froh, einander nie wieder sehen zu müssen. Als sich jedoch herausstellt, dass der Bote, der ihnen Pizza gebracht hat, mit dem Virus infiziert war, müssen die beiden in Quarantäne. Zwei Wochen gemeinsam statt einsam ?"Da ist er endlich: der unverstellte, pfiffige Corona-Roman." Heinz Sichrovsky, news, 14.05.21 "Das Buch zur Corona-Pandemie, mit lockerer Hand und viel Zärtlichkeit für seine Figuren erzählt. (...) Kurzweiliger Spaß voll Situationskomik." Karin Waldner-Petutschnig, Kleine Zeitung, 01.05.21
Autor Freund, René
Verlag Zsolnay
Einband Fester Einband
Erscheinungsjahr 2021
Seitenangabe 160 S.
Meldetext Lieferbar in 24 Stunden
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse H20.8 cm x B13.2 cm x D1.7 cm 258 g
Verlagsartikelnummer 551/07234
Ungewollte Quarantäne: Mit bewährtem Humor erzählt René Freund eine coronabedingte Beziehungsgeschichte. Corinna ist das Tinder-Date von David. Die beiden haben sich, wenn man ehrlich ist, aus lauter Langeweile und - coronabedingt - bei ihm zu Hause getroffen. Sie ist Kellnerin und wegen der Lokalsperren arbeitslos. Außerdem ist Corinna unordentlich, trinkt, raucht und stopft sich mit Junkfood voll. David ist Musiklehrer und Veganer. Klar, dass die beiden nicht füreinander bestimmt sind. Nach einer gemeinsam verbrachten Nacht, an die sich Corinna wegen einer Flasche Wodka nicht mehr erinnern kann, sind die beiden froh, einander nie wieder sehen zu müssen. Als sich jedoch herausstellt, dass der Bote, der ihnen Pizza gebracht hat, mit dem Virus infiziert war, müssen die beiden in Quarantäne. Zwei Wochen gemeinsam statt einsam ?"Da ist er endlich: der unverstellte, pfiffige Corona-Roman." Heinz Sichrovsky, news, 14.05.21 "Das Buch zur Corona-Pandemie, mit lockerer Hand und viel Zärtlichkeit für seine Figuren erzählt. (...) Kurzweiliger Spaß voll Situationskomik." Karin Waldner-Petutschnig, Kleine Zeitung, 01.05.21
Fr. 27.90
Verfügbarkeit: Am Lager
ISBN: 978-3-552-07234-3
Verfügbarkeit: Lieferbar in 24 Stunden

Über den Autor Freund, René

René Freund, geboren 1967, lebt als Autor und Übersetzer in Grünau im Almtal. Er studierte Philosophie, Theaterwissenschaft und Völkerkunde und war von 1988 bis 1990 Dramaturg am Theater in der Josefstadt. Bücher (u.a.): Stadt, Land und danke für das Boot (Realsatiren, 2002), Wechselwirkungen (Roman, 2004). Im Deuticke Verlag sind erschienen Liebe unter Fischen (2013), seine Familiengeschichte Mein Vater, der Deserteur (2014), Niemand weiß, wie spät es ist (2016), Ans Meer (2018), Swinging Bells (2019) sowie zuletzt Das Vierzehn-Tage-Date (2021). 

Weitere Titel von Freund, René

Filters
Sort
display