Suchen

Kloeble, Christopher: Home made in India

Eine Liebesgeschichte zwischen Delhi und Berlin

Eine hinreißende Liebesgeschichte


Die Inder, die Deutschen und ein Autor, der sich fragt: Was ist Heimat? Seit seiner Heirat mit Saskya aus Indien ist Christopher Kloeble eine staatlich verbriefte »Person indischer Herkunft«. Was es für ihn bedeutet, zwischen den Kontinenten zu pendeln, dem spürt er in diesem Buch nach: einfühlsam, unterhaltsam, nuanciert. Klischees und Vorurteile gibt es hier wie dort – Inder mokieren sich gerne über die Ungeduld und Regelgläubigkeit der Deutschen, während die Deutschen oftmals ein recht exotisches Bild von Indien im Kopf haben: Ob Saskya wohl auf einem Elefanten zur Schule geritten ist? Kloeble schildert Verständigungsschwierigkeiten und kulturelle Differenzen. Vor allem aber schreibt er über die Menschen, denen er begegnet.

»Kloeble schildert die Annäherung an die neue und gleichzeitig an seine alte Heimat sehr authentisch, herzlich und respektvoll. Sein offener Umgang mit Vorurteilen und Klischeevorstellungen in beiden Ländern und seine Sympathie für Indien und Saskyas Familien- und Freundeskreis machen die Lektüre unterhaltsam und tiefgründig zugleich.«
Evelin Schmidt, Borromäusverein Bonn 28.02.2018
Autor Kloeble, Christopher
Verlag DTV
Einband Kartonierter Einband (Kt)
Erscheinungsjahr 2017
Seitenangabe 288 S.
Meldetext Versandbereit
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse H21.0 cm x B13.4 cm x D2.8 cm 438 g

Eine hinreißende Liebesgeschichte


Die Inder, die Deutschen und ein Autor, der sich fragt: Was ist Heimat? Seit seiner Heirat mit Saskya aus Indien ist Christopher Kloeble eine staatlich verbriefte »Person indischer Herkunft«. Was es für ihn bedeutet, zwischen den Kontinenten zu pendeln, dem spürt er in diesem Buch nach: einfühlsam, unterhaltsam, nuanciert. Klischees und Vorurteile gibt es hier wie dort – Inder mokieren sich gerne über die Ungeduld und Regelgläubigkeit der Deutschen, während die Deutschen oftmals ein recht exotisches Bild von Indien im Kopf haben: Ob Saskya wohl auf einem Elefanten zur Schule geritten ist? Kloeble schildert Verständigungsschwierigkeiten und kulturelle Differenzen. Vor allem aber schreibt er über die Menschen, denen er begegnet.

»Kloeble schildert die Annäherung an die neue und gleichzeitig an seine alte Heimat sehr authentisch, herzlich und respektvoll. Sein offener Umgang mit Vorurteilen und Klischeevorstellungen in beiden Ländern und seine Sympathie für Indien und Saskyas Familien- und Freundeskreis machen die Lektüre unterhaltsam und tiefgründig zugleich.«
Evelin Schmidt, Borromäusverein Bonn 28.02.2018
Fr. 25.90
Verfügbarkeit: Am Lager
ISBN: 978-3-423-26172-2
Verfügbarkeit: Versandbereit

Über den Autor Kloeble, Christopher

Christopher Kloeble wuchs in Oberbayern auf und studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Er erhielt zahlreiche Stipendien und Auszeichnungen, unter anderem den Literaturpreis der Jürgen Ponto-Stiftung für das beste Romandebüt 2008, 'Unter Einzelgängern', und für das Drehbuch zu 'Inklusion' den ABU-Prize für das beste TV-Drama. Er war Gastprofessor in Cambridge (GB) sowie an diversen Universitäten in den USA, zuletzt am Dartmouth College. 2012 veröffentlichte er viel beachtet den Roman 'Meistens alles sehr schnell', der u.a. auch in Israel und den USA erschien. Derzeit arbeitet er an der Verfilmung. Kloeble lebt in Berlin und Delhi.

Weitere Titel von Kloeble, Christopher

Filters
Sort
display