Suchen

Italicus, Silius: Der Punische Krieg

Die "Punica" des Silius Italicus, von Poggio Bracciolini in der Reanaissance wieder entdeckt, ist das längste der erhaltenen lateinischen Epen. Silius, der im 1. nachchristlichen Jahrhundert lebte, bewunderte Vergil und versuchte nach dessen Vorbild, das dramatische Geschehen des 2. Punischen Krieges in Dichtung zu bannen. Das monumentale, rund 12 000 Verse umfassende Epos hat neben Livius und Ennius vermutlich auch andere, verloren gegangene Quellen genutzt. Es ist mit seinen 17 Büchern eines der großen Epenwerke der Flavischen Zeit. Ferdinand Stürner, der sich seit längerem mit der Literatur der Flavischen Epoche beschäftigt, legt die erste und moderne Übersetzung der Libri Punicorum bellorum vor.


Autor Italicus, Silius
Verlag wbg edition
Einband Fester Einband
Erscheinungsjahr 2023
Seitenangabe 672 S.
Meldetext Noch nicht erschienen. Termin unbekannt
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse H21.1 cm x B13.3 cm

Die "Punica" des Silius Italicus, von Poggio Bracciolini in der Reanaissance wieder entdeckt, ist das längste der erhaltenen lateinischen Epen. Silius, der im 1. nachchristlichen Jahrhundert lebte, bewunderte Vergil und versuchte nach dessen Vorbild, das dramatische Geschehen des 2. Punischen Krieges in Dichtung zu bannen. Das monumentale, rund 12 000 Verse umfassende Epos hat neben Livius und Ennius vermutlich auch andere, verloren gegangene Quellen genutzt. Es ist mit seinen 17 Büchern eines der großen Epenwerke der Flavischen Zeit. Ferdinand Stürner, der sich seit längerem mit der Literatur der Flavischen Epoche beschäftigt, legt die erste und moderne Übersetzung der Libri Punicorum bellorum vor.


Fr. 179.00
Verfügbarkeit: Am Lager
ISBN: 978-3-534-26915-0
Verfügbarkeit: Noch nicht erschienen. Termin unbekannt

Über den Autor Italicus, Silius

Ferdinand Stürner, geb. 1979, lehrt klassische Philologie an der Universität Würzburg.

Weitere Titel von Italicus, Silius

Filters
Sort
display