Suchen

Sigel, Brigitt : Der Seeuferweg in Zürich

Eine Spazierlandschaft der Moderne von 1963
Der 1963 neu gestaltete Seeuferweg Zürichhorn ist ein Schlüsselwerk der Schweizer Landschaftsarchitektur. Mit seinem Konzept erneuerte der Landschaftsarchitekt Willi Neukom (1917-1983) den traditionellen Spaziergang am Wasser: Keine Uferpromenade im Stil des 19. Jahrhunderts, sondern ein Weg aus Steinplatten direkt am See ermöglichte mit überraschenden Aussichten auf Wasser und Berge eine neue Erfahrung der Uferlandschaft. Das Projekt erfüllte die damals von Architekten und Künstlern erhobene Forderung nach einer funktionalen und modernen Gestaltung, ohne die Natur, die Pflanzenvielfalt und die Einbettung in die Umgebung zu vernachlässigen. Diese Publikation gibt einen Einblick in die Situation der europäischen Landschaftsarchitektur in den Jahren um die Schweizerische Gartenbau-Ausstellung G/59, als die japanische Gartenkunst, die funktionalistische Parkbewegung Schwedens und die zeitgenössische Kunst für die Landschaftsarchitekten wichtige Inspirationsquellen waren.
Autor Sigel, Brigitt / Jong, Erik A de
Verlag Scheidegger
Einband Set mit div. Artikeln (Set)
Erscheinungsjahr 2010
Seitenangabe 88 S.
Meldetext Lieferbar in ca. 5-10 Arbeitstagen
Ausgabekennzeichen Deutsch
Abbildungen ENGLBR; 1 Buch; 1 Buch; 1 gefaltete (Land)Karte; 45 farb. und 45 schw.-w. Abb., 4 Pläne, Reproduktion des Originalplanes als Faltbeilage
Masse H30.0 cm x B21.2 cm x D1.6 cm 639 g
Der 1963 neu gestaltete Seeuferweg Zürichhorn ist ein Schlüsselwerk der Schweizer Landschaftsarchitektur. Mit seinem Konzept erneuerte der Landschaftsarchitekt Willi Neukom (1917-1983) den traditionellen Spaziergang am Wasser: Keine Uferpromenade im Stil des 19. Jahrhunderts, sondern ein Weg aus Steinplatten direkt am See ermöglichte mit überraschenden Aussichten auf Wasser und Berge eine neue Erfahrung der Uferlandschaft. Das Projekt erfüllte die damals von Architekten und Künstlern erhobene Forderung nach einer funktionalen und modernen Gestaltung, ohne die Natur, die Pflanzenvielfalt und die Einbettung in die Umgebung zu vernachlässigen. Diese Publikation gibt einen Einblick in die Situation der europäischen Landschaftsarchitektur in den Jahren um die Schweizerische Gartenbau-Ausstellung G/59, als die japanische Gartenkunst, die funktionalistische Parkbewegung Schwedens und die zeitgenössische Kunst für die Landschaftsarchitekten wichtige Inspirationsquellen waren.
Fr. 61.00
Verfügbarkeit: Am Lager
ISBN: 978-3-85881-250-6
Verfügbarkeit: Lieferbar in ca. 5-10 Arbeitstagen
Filters
Sort
display