Suchen

Feinstein, Andrew : Waffenhandel

Das globale Geschäft mit dem Tod
Bei ihren Einsätzen gegen Gaddafi mussten die NATO-Streitkräfte nicht nur russische Waffen zerstören, sondern auch Kriegsausrüstung, die unter anderem Deutschland dem Diktator verkauft hatte. Das sind seltene Momente, schreibt Feinstein, in denen eine Schattenwelt zutage tritt, die sich sonst der öffentlichen Kontrolle entzieht: ein globales Netz, dazu geschaffen, das ganz große Geld zu machen - auf Kosten von Leben, Sicherheit und Demokratie. An diesem Geschäft mit dem Tod beteiligen sich neben Akteuren aus den USA, Russland, China oder dem Nahen Osten auch Kriegsprofiteure aus EU-Staaten wie Deutschland, dem drittgrößten Waffenexporteur der Welt. Ein Buch, das in seiner Aktualität schockiert.»Feinsteins Geschichte des internationalen Waffenhandels ist ein Krimi, und die Politik ist das Verbrechen. Die erste Geschichte dieses mörderischen Geschäfts im 21. Jahrhundert.«
Autor Feinstein, Andrew / Hagestedt, Jens (Übers.) / Schwarzer, Jochen (Übers.) / Schmidt, Thorsten (Übers.) / Gebauer-Lippert, Stephan (Übers.) / Goeller, Tom (Übers.) / Josef, Bernhard (Übers.) / Krause, Jürgen (Übers.)
Verlag Hoffmann & Campe
Einband Fester Einband
Erscheinungsjahr 2012
Seitenangabe 848 S.
Meldetext Versandbereit
Ausgabekennzeichen Deutsch
Abbildungen Raster, nicht spezifiziert
Masse H21.6 cm x B14.7 cm x D6.4 cm 1'085 g
Verlagsartikelnummer 0050245
Bei ihren Einsätzen gegen Gaddafi mussten die NATO-Streitkräfte nicht nur russische Waffen zerstören, sondern auch Kriegsausrüstung, die unter anderem Deutschland dem Diktator verkauft hatte. Das sind seltene Momente, schreibt Feinstein, in denen eine Schattenwelt zutage tritt, die sich sonst der öffentlichen Kontrolle entzieht: ein globales Netz, dazu geschaffen, das ganz große Geld zu machen - auf Kosten von Leben, Sicherheit und Demokratie. An diesem Geschäft mit dem Tod beteiligen sich neben Akteuren aus den USA, Russland, China oder dem Nahen Osten auch Kriegsprofiteure aus EU-Staaten wie Deutschland, dem drittgrößten Waffenexporteur der Welt. Ein Buch, das in seiner Aktualität schockiert.»Feinsteins Geschichte des internationalen Waffenhandels ist ein Krimi, und die Politik ist das Verbrechen. Die erste Geschichte dieses mörderischen Geschäfts im 21. Jahrhundert.«
Fr. 43.50
Verfügbarkeit: Am Lager
ISBN: 978-3-455-50245-9
Verfügbarkeit: Versandbereit

Über den Autor Feinstein, Andrew

Jens Hagestedt studierte Philosophie, Literatur- und Musikwissenschaft und lebt als freier Autor und Übersetzer in Hamburg. Zahlreiche Rundfunksendungen. Buchpublikationen: Wie spielt Glenn Gould? Zu einer Theorie der musikalischen Interpretation (1991), Reine Sprache. Walter Benjamins frühe Sprachphilosophie (2004) u.a.

Thorsten Schmidt, geboren 1960, studierter Romanist und Germanist, ist freiberuflicher Übersetzer aus dem Englischen und Französischen und überträgt vornehmlich Sachbücher aus den Fachbereichen Wirtschaft, Politik, Geschichte und Psychologie.

Nach den ersten demokratischen Wahlen in Südafrika 1994 wurde Andrew Feinstein als Abgeordneter der Regierungspartei ANC Mitglied des Parlaments seines Landes. Als Zeichen seines Protestes gegen die Weigerung des ANC, einen Fünf-Milliarden-Pfund-Waffendeal untersuchen zu lassen, dem Korruption in großem Stil nachgesagt wurde, legte er 2001 sein Mandat nieder und zog nach London, wo er heute als Politikwissenschaftler über Südafrika schreibt und Seminare abhält. Er ist Vorsitzender der Aids-Hilfsorganisation Friends of Treatment Action Compaign und Vizedirektor der Organisation Corruption Watch.

Stephan Gebauer ist seit 1990 als freier Übersetzer tätig und hat neben Romanen zahlreiche Sachbücher, Biographien und Autobiographien aus dem Englischen ins Deutsche übertragen, unter anderem "Hillary Clinton" von Carl Bernstein (2007), "Mein Leben" von Bill Clinton (2004), "Was zählt" von Jack Welch (2001) und das Programm des Friedensnobelpreisträgers Muhammad Yunus, "Die Armut besiegen".

Weitere Titel von Feinstein, Andrew

Filters
Sort
display